Home
In allen Sportarten, so auch im Golf gibt es übergeordnete Dachverbände. Dachverbände, wie der Name schon sagt, sind wie ein Dach über allen darunter liegenden Verbänden angeordnet. Man nennt es auch Hierarchie, wenn ein Verband über dem anderen steht. D.h. der Dachverband steht hierarchisch über den Landesgolfverbänden, so auch über dem Bayerischen Golfverband. Der Dachverband im Golf ist der Deutsche Golf Verband (www.golf.de/dgv).

In allen Bundesländern, in denen es Golfplätze gibt, gibt es auch Landesgolfverbände. Diese Landesgolfverbände bilden wieder so ein Dach über sämtliche Golfanlagen in dem Bundesland.

Jeder Golfclub kann Mitglied in dem Landesgolfverband und dem Dachverband, dem Deutschen Golf Verband werden, wenn er über einen Golfplatz, also mindestens 9 bespielbare Löcher mit einer gewissen Mindestlänge verfügt.
Der Golfspieler, der Mitglied in einem dieser Golfclubs ist, erhält dann einen Clubausweis, der beweist, dass er Mitglied ist und welche DGV-Stammvorgabe er hat – also über welche Spielstärke er verfügt.

Der Deutsche Golfverband ist der nationale Dachverband. Darüber hinaus gibt es noch die EGA – European Golf Association = Europäischer Golfverband (www.ega-golf.ch) - und R&A – Royal & Ancient St. Andrews (www.randa.org). R&A ist die Institution, die die Golfregeln festlegt, nach denen auf der ganzen Welt gespielt wird. Der Sitz dieses Verbandes ist in St. Andrews in Schottland.

Über allen nationalen Sportverbänden, so auch dem Deutschen Golf Verband steht der Deutsche Olympische Sport Bund – Rahmenrichtlinien zum Doping, Rahmencurriculum zur Trainerausbildung, Ausweise für C-Trainer, etc.

Der Bayerische Golfverband e.V.

Der Bayerische Golfverband ist der größte Landesverband in Deutschland, mit derzeit 167 Mitglieder (=Mitgliederclubs). Mehr als 125.000 Golfer sind Mitglied in den 167 Golfclubs.
Um Mitglied des Bayerischen Golfverbandes werden zu können, muss man einen Aufnahmeantrag stellen. Mitglied darf man nur dann werden, wenn ein Golfclub mindestens 9 bespielbare Löcher hat.

Der Bayerische Golfverband finanziert seine Aktionen hauptsächlich über Mitgliedsbeiträge oder Beiträge für Veranstaltungen und Turniere. D.h. wenn Turniere veranstaltet werden, wird ein Teil des Geldes, das zur Organisation des Turniers gebraucht wird, über die Meldegebühr finanziert. In der Mitgliederversammlung, zu der die Präsidenten der Golfclubs zusammenkommen, wird festgelegt, wie hoch der Jahresbeitrag der Golfspieler für den Verband ist.

Was macht der Bayerische Golfverband eigentlich? Der Bayerische Golfverband veranstaltet Turniere, leitet Seminare und Ausbildungen an. Ein großer Bereich ist die Nachwuchsförderung: das Training der Kaderspieler, Kaderspieler werden zu internationalen Turnieren entsandt und Strukturen werden geschaffen, damit ein durchgängiges System von den Clubs hin zum Verbund entsteht.
Darüber hinaus werden eine Vielzahl von Projekten betreut, wie z.B. Golf auf der BUGA, Pflanzenschutz, Betriebsvergleich. Die Arbeit wird von 5 hauptamtlichen Mitarbeitern und von mehr als 100 ehrenamtlichen Helfern erledigt.