Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Strukturplan im Leistungssport

  • Anpassung der Förderstruktur 2020/21
  • 1. Zielsetzung und Grundsätze
  • 2. Mädchen- und Jugend-Länderpokalmannschaft
  • 3. Entwicklungskader - Spitzenförderung

    3. Entwicklungskader- Spitzenförderung

    Der Entwicklungskader ist ein Kader auf Landesebene (16 Jahre und jünger):

    • Für den Entwicklungskader werden die Ranglistenbesten der AK 15 und jünger Rangliste des Vorjahres herangezogen.
    • Die Nominierung in den Entwicklungskader erfolgt aufgrund der Leistung und ist unabhängig vom Alter.
    • Im Rahmen des Entwicklunsgkader erfolgt eine enge Abstimmung zwischen dem BGV-Landestrainer und dem jeweiligen Heimtrainer des Spielers (Heimtrainerkonzept)
    • Die Kaderförderung beträgt ein Jahr.
    • Der Entwicklungskader besteht aus bis zu 6 Spielerinnen und bis zu 10 Spielern.
    • Der Entwicklungskader wird betreut von Igor Arendt (BGV-Landestrainer).

    Nominierungskriterien (gültig für die Nominierung im Herbst für die Förderperiode Winter und darauf folgendes Jahr:

    • die besten 6 Mädchen der Rangliste AK bis 15 Schläge über CR (Platz 1 bis 6 der Rangliste) und
    • die besten 10 Jungen der Rangliste AK bis 15 Schläge über CR (Platz 1 bis 10 der Rangliste) werden in den Perspektivkader nominiert.

    Die aktuellen BGV-Ranglistenkriterien müssen erfüllt werden. Die Spieler/innen müssen in dem aktuellen Jahr vom Jahrgang her der Rangliste AK bis 15 angehören. Für die Nominierung ist dann aber nur der Ranglistenplatz entscheidend, nicht das Alter. D.h. es werden Spieler/innen aller Altersklassen, bis einschließlich AK 15 nominiert.

    Zusätzlich gilt:

    • Sollte ein Platz nicht wahrgenommen werden, hat der BGV-Landestrainer die Möglichkeit, entsprechend der Rangliste nach zu nominieren, allerdings nur dann, wenn der Unterschied in der Spielleistung nicht zu groß ist.
    • Hat eine Spielerin/ ein Spieler der AK 14 und jünger und der AK 15 sich nicht automatisch für den Entwicklungskader qualifiziert und wird diese/r Bayerischer Meister/in, so wird er/sie nach Entscheidung des BGV-Landestrainers in den Entwicklungskader nominiert.
    • Hat eine Spielerin/ ein Spieler der AK 14 und jünger und der AK 15 sich nicht automatisch für den Entwicklungskader qualifiziert und erzielt diese/r aber eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft, so wird er/sie nach Entscheidung des BGV-Landestrainers in den Entwicklungskader nominiert. 
    • Besondere Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft, Qualifikation German Boys and Girls, bei den German Boys and Girls und bei der Bayerischen Meisterschaft AK offen oder ähnlich wertige Turniere können für eine Entscheidung über eine Nominierung herangezogen werden, insbesondere wenn sich die Spielerin/der Spieler nicht direkt über die Rangliste für den Entwicklungskader qualifiziert hat.
    • Sollte kein Spieler/in der AK 14 (des Folgejahres) unter den besten 10 bzw. 6 der AK 15 Rangliste sein und sich damit direkt für den Entwicklungskader qualifiziert haben, hat der BGV-Landestrainer die Möglichkeit, entsprechend der Rangliste Spieler/innen nach zu nominieren. Der Landestrainer entscheidet, in welche Trainingsgruppe diese Spieler/innen integriert werden. Diese Spieler/innen müssen von der Spielleistung (Schläge über CR) der/die beste/n Spieler/innen der AK 13 sein.
    • Lebensmittelpunkt der Kaderspieler/-in (Wohnort und Schule) muss während der Förderperiode in Bayern sein. Sollte der Lebensmittelpunkt im Förderzeitraum nicht in Bayern liegen, muss ein Nachweis geführt werden über betreutes Athletiktraining und die Teilnahme an Fördermaßnahmen verbindlich dargestellt werden.Eine Entscheidung über eine Nominierung trifft der Sportausschuss nach Prüfung für jeden Einzelfall.
    • Spieler/innen, die einen BGV Kaderplatz annehmen und kaum oder gar nicht am Trainingsangebot teilnehmen, verlieren ihren Anspruch auf den Kaderplatz.
    • Verpflichtung zur Führung einer Rundenanalyse: hierzu wird dem Kaderspieler/der Kaderspielerin die Jahreslizenz für bebrassie kostenlos zur Verfügung gestellt. Sollte die Rundenanalyse nicht mindestens alle zwei Wochen aktualisiert werden, erfolgt der Kaderausschluss.

    Details zur Ranglistenwertung, d.h. welche Turniere gewertet werden, regelt die BGV-Ranglistenwertung, die im im Internet veröffentlicht ist.

    Kadermaßnahmen:

    1. Golfspezifisches Training

    Mit dem Ziel individuelle, adressatengerechte und bedarfsorientierte Maßnahmen zur Förderung der leistungssportlichen Entwicklung anzubieten, werden themenspezifische Trainingsmodule installiert. Den Athlet*innen sollen dadurch genau die Bausteine angedeihen, die für ihre aktuelle Entwicklung benötigt werden.

    Nach einer eingehenden Leistungsdiagnostik, wird in Abstimmung mit Athlet*in, Heimtrainer und Landestrainer, der Modulbedarf für eine Trainingsperiode festgelegt.

    Im Zeitraum November bis März/April werden Trainingsmodule in Lehrgangsformat in Kleingruppen angeboten. Das Angebot wird stets auf den aktuellen Ausbildungsbedarf abgestimmt und soll somit das Vereinstraining optimal ergänzen.

    Entsendungen: bis zu 3 betreute Entsendungen (abhängig von den Zulassungsvoraussetzungen
    bei den Turnieren) 

    Es wird eine Eigenbeteiligung erhoben. Diese wird zu Beginn der Kadermaßnahmen bekannt gegeben.

     2. Athletiktraining

     Oktober bis März: 1 mal pro Woche in München und in Nürnberg (jeweils 90 Minuten)

    • Feststellung des Fitness-Status im Oktober
    • Aufstellung individueller Trainingspläne
    • Laufende Kontrolle des Fitness-Status

    Medizinische Betreuung:

    • Sportmedizinische Untersuchung durchgeführt von Dr. Karlheinz Zeilberger in November/Dezember:
      • Basisdiagnostik zur Sicherstellung der Belastbarkeit der Sportler
        • Untersuchung durch den zuständigen Verbandsarzt bei zentralen Maßnahmen oder nach individueller Absprache. Dabei müssen personelle, räumliche und apparative Möglichkeiten für eine eingehende Belastbarkeitsdiagnostik sichergestellt werden.
        • Notwendige Inhalte der Basisdiagnostik:
          - Anamnese
          - Klinische Ganzkörperuntersuchung mit internistischen und orthopädischen Inhalten. Besondere Beurteilung des kardiovaskulären Systems und des Stütz- und Bewegungsapparates
          - Visusprüfung
          - Basislabor (Blutuntersuchung)
          - Ruhe-EKG
          - Belastungs-EKG verbunden mit einer Leistungsdiagnostik.
      • Bei medizischen Auffälligkeiten kann der BGV in Absprache mit dem Verbandsarzt bis zur gesicherten Beurteilung der Belastbarkeit des Sportlers ein Trainings- und Wettkampfverbot für Maßnahmen des BGV aussprechen.
      • Eventuell notwendige Zusatzuntersuchungen sollten umgehend veranlasst werden und ein Befundbericht an den zuständigen Verbandsarzt weitergeleitet werden.
      • Bei länger andauernden oder schwerwiegenden Verletzungen oder Erkrankungen ist vom behandelnden Arzt dem zuständigen Verbandsarzt ein schriftlicher Bericht zur Beurteilung der weiteren Trainings- und Wettkampftauglichkeit zuzuleiten.
      • Da die Gesundheit der betreuten Sportler (Kinder, Jugendliche) im Vordergrund steht, ist bei akuten oder chronischen Erkrankungen mit Unterstützung des Verbandes den Anweisungen / Empfehlungen der medizinischen Abteilung des BGV (Verbandsarzt, Physiotherapeut) Folge zu leisten.
    • Betreuung durch mitreisenden Physiotherapeuten bei mehrtägigen Wettspielen.

    Zusätzlich muss folgendes von Spieler/in und Erziehungsberechtigten unterschrieben vorliegen:
    - Kadervertrag
    - Erklärung zur Einhaltung der Anti-Doping-Bestimmungen

    Bei Störung der Kadergemeinschaft, fehlender Einsatzbereitschaft, Verstößen gegen die Vorbildfunktion, die Pflichten und die Kaderkriterien (u.a. Manipulationen, Rauchen, Alkohol) und ernsthaften schulischen Schwierigkeiten können Spieler/innen durch einen Beschluss des BGV-Sportausschusses vom Kader ausgeschlossen werden. 

  • 4. Förderkader
  • 5. Trainer/ Trainerstab
  • 6. Wettspielangebot des BGV
  • 7. Kooperationen mit Eliteschulen des Sports, Partnerschulen des Leistungssports und sportbetonten Schulen
  • 8. BGV-Laufbahnberater
  • 9. Leistungssportliche Kooperationen mit BGV-Mitgliedern
  • 10. Leistungssportliche Kooperationen mit Schulen
  • 11. BGV-Schulgolfkonzept - Förderung von Golf an der Schule
  • 12. Talent-Scouting
  • 13. Trainerausbildungen
  • 14. Unterstützung der Basisarbeit in den BGV-Mitgliederclubs
  • 15. BGV-Jugendförderpreis

Spitzensport

Der Weg in den Kader

Download: Der Weg in den Kader