Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Dunkelheit fällt Entscheidung bei der Offenen Bayerischen Meisterschaft

09.10.2017
Die Sieger M.Tischinkel, T. Morant, P. Kopp, N. Wrenger, J. Kölbing, N. Irlbacher, W. Proebstl (BGV)

Den Abschluss der BGV-Wettspielsaison bildete von 07.-08. Oktober die Offene Bayerische Meisterschaft im Münchener GC. Insgesamt 82 Teilnehmerinnen und Teilnehmern trotzten den teilweise sehr herbstlichen Bedingungen. Nora Wrenger vom Münchener GC sowie Patrick Kopp vom GC Olching und Jonas Kölbing vom GC Starnberg durften sich am Ende über ihre Bayerischen Meistertitel freuen. 

Nora Wrenger machte sich ihren alten „Heimvorteil“ in Straßlach zu Nutze. Die Spielerin des GC München Riedhof spielte jahrelang für den Münchener GC und kannte den Platz daher natürlich gut. Mit einem Start-Ziel Sieg und Runden von 73 und 73 Schlägen konnte Nora Wrenger ein erfolgreiches Abiturjahr nun noch mit dem Titel der Offenen Bayerischen Meisterin krönen. Auf Platz zwei spielte sich, nach einer 77er Runde am Samstag, Nathalie Irlbacher vom GC München Eichenried. Mit 71 Schlägen am Sonntag und der besten Runde im Damenfeld konnte sich die 17-jährige auf den zweiten Platz vorkämpfen. Dr. Tanja Morant vom Münchener GC setzte sich im Computerstechen gegen ihre Teamkollegin Magdalena Meier durch und wurde mit Runden von 76 und 77 Schlägen dritte.

Für ordentlich Spannung sorgten die beiden Pro Golf Tour Spieler Jonas Kölbing (GC Starnberg) und Patrick Kopp (GC Olching) bei den Herren. Jonas Kölbing führte nach der ersten Runde mit 67 Schlägen und hatte zwei Schläge Vorsprung auf Stefan Still (Münchener GC) und fünf Schläge auf Sebastian Buhl (GC München Eichenried). Sechs Schläge hinter Jonas Kölbing lag der Dauersieger der Offenen Bayerischen Meisterschaft, Patrick Kopp vom GC Olching. Doch der drehte am Sonntag Vormittag so richtig auf. Nach Birdies auf den Bahnen 1, 4, 6, 7 und 8 und einem Eagle auf der 5. Bahn lag er bereits sieben unter Par nach nur acht gespielten Löchern. Mit einem Gesamtscore von fünf unter kam der Olchinger ins Clubhaus und musste nun auf den Score von Jonas Kölbing warten. Der Starnberger konnte an seine gute Leistung vom Vortag nicht anknüpfen und kam mit 73 Schlägen ins Clubhaus. Ein Stechen musste entscheiden. Nachdem die Bahnen 14 und 15 mit Par geteilt wurden ging es auf die 18. Patrick Kopp machte die Tür für Jonas Kölbing weit auf, verfehlte einen kurzen Putt zum Par nur haarscharf und alles sah nach einem Sieg für Jonas Kölbing aus. Doch auch er verfehlte seinen Meterputt und das Loch wurde wieder geteilt. Auf Grund der anbrechenden Dunkelheit entschied die Spielleitung noch ein Mal die 14 spielen zu lassen. Doch auch hier spielten beide Spieler wieder ein Par. So kam es zu einem Novum in der Geschichte des Bayerischen Golfverband. Die Spielleitung entschied beiden Spielern den Titel zu geben. Die Offenen Bayerischen Meister sind demnach Patrick Kopp und Jonas Kölbing mit jeweils 140 Schlägen.  Platz drei ging an Maximilian Tschinkel vom Münchener GC mit 143 Schlägen.

Bester Amateur bei den Herren wurde Thomas Weiler (Münchener GC) mit 149 Schlägen.