Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Inklusion pur: Jugend meets "Handicap-Stars"

09.04.2018
Der Golfpark Aschheim ist schon seit einigen Jahren ein großer Förderer von Golf und Inklusion.

Im Golfpark München Aschheim (GPMA) wird  am Sonntag, 29. April 2018, erstmals in Deutschland ein Inklusionsturnier zwischen Jungen und Mädchen der Jugendmannschaft  (bis 18 Jahre) und Golfern*innen mit Behinderung ausgetragen.

Projektträger dieser – auch in hohem Maße öffentlichkeitswirksamen – Sportveranstaltung mit dem Titel "Inklusion Pur: Jugend meets HandicapStars" ist der seit 2013 bestehende gemeinnützige Förderverein „Jugend und Golf in Aschheim e.V." Ursprünglich hätte das Turnier bereits im September vorigen Jahres stattfinden sollen. Doch Dauerregen machte damals alle Planungen zunichte.

Auf Augenhöhe die Kräfte bündeln

Nun also Ende April 2018 und mit der Frische des Frühlings: Bei diesem Inklusionsturnier am 29.4. spielen jeweils ein Jugendlicher (m/w bis 18 Jahre) und ein Golfer mit Behinderung (ohne Altersbegrenzung) im Team zusammen, ein Flight besteht aus vier Spielern. Das Teilnehmerfeld wird auf beiden Seiten (Behindert bzw. Nicht-Behindert) jeweils 20 Spieler (also insgesamt ca. 40 Aktive + einige Begleitpersonen für die seh- und mentalbehinderten Spieler) umfassen, die bei einem regelkonformen 9-Loch-Inklusionsturnier (Best-Ball-Scramble) auf Augenhöhe ihre Kräfte messen und auf dem Platz und danach das sportlich-inklusive Gemeinschaftserlebnis empfinden und teilen.

Ziel des Projekts ist es, jungen Menschen mit einem Höchstmaß an Praxisnähe und durch hautnahes und unmittelbares Erleben die Faszination und Bedeutung von Inklusion zu vermitteln. Auf Deutsch heißt „Inklusion“ so viel wie gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen gesellschaftlichen Bereichen.  Dieses – auch pädagogisch wertvolle und so bislang noch nicht praktizierte – Modell soll in eine breite Öffentlichkeit kommuniziert werden und Anreize zur Nachahmung/Adaptierung geben. Im Vorfeld dieses Inklusionsturniers wurden die Jugendlichen in größerem Rahmen bei einer Trainingseinheit informell („Inklusions-Talk“) von vier  Golfern mit Behinderung  (Blind, Conterganer, Schlaganfall, Gehörlos) sowie ihrer Trainerin bereits in das Thema und seine Besonderheiten eingeführt und zielgerichtet vorbereitet.

Verstärkung für die „HandicapStars“

Die seit mehreren Jahren bestehende Trainingsgruppe der Golfer mit Behinderung trägt in Golfpark München-Aschheim den Namen "HandicapStars" und läuft unter Regie der spezialisierten Trainerin Elizabeth Höh. Etwa 10 dieser Sportler (GdB 50 plus, Jugendliche und Erwachsene, insgesamt umfasst die Gruppe ca. 30 Personen) sind durch Schlaganfälle/Gehirnblutungen, Gehörlosigkeit, COPD, Lungentransplantationen, Down-Syndrom etc. gesundheitlich gehandicapt, verfügen aber gleichwohl über eine offizielle Turnierreife. Um auch die Behinderungsklassen "Blind", "Amputationen im Bereich Bein/Arm“, „Conterganer“, "Rollstuhlfahrer (querschnittsgelähmt)", "Mental" (Special Olympics),  und "Sonstige" mit einzubeziehen, werden die HandicapStars ihr Team mit ca. 10 weiteren Spielern (überwiegend aus dem Landkreis München und Oberbayern) verstärken.

Blind putten, selber testen

Das Pavillon-Zelt nahe dem Putting-Green auf dem Golfplatz-Gelände wird zum „Meeting Point“ für Teilnehmer und Publikum, um in einen fruchtbaren Gedankenaustausch mit thematisch befassten Ärzten, Therapeuten, Barrierefrei-Experten, Politikern, Inklusionsbeauftragten, Journalisten, Golfmanagern, Unternehmern, Trainern und Sportlern mit Behinderung in Gang zu bringen. In den Stationen „ Blind“, „Arm“ und „ Bein“ auf dem Putting-Green sowie einem Chip-Wettbewerb ins Planschbecken können die Besucher und Gäste (darunter auch interessierte Schüler aus Aschheim/Kirchheim und deren Eltern) selber testen und praktisch erleben, wie es ist, als Spieler mit gesundheitlichem Handicap diesen Sport freudvoll  auszuüben.

Inklusions-Lounge mit Polit-Prominenz

Vor der Siegerehrung für die aktiven Teilnehmer wird es in der „ Inklusions-Lounge“ (großer Saal im Club-Restaurant) ein ca. 30 minütiges moderiertes Podiumsgespräch mit Experten und Politikern geben. Teilnehmer sind: Irmgard Badura, Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Christoph Göbel, Landrat des Landkreises München, Thomas Glashauser, Bürgermeister der Gemeinde Aschheim, Norbert Löhlein, Präsident des Bayerischen Golfverbandes und Schirmherr. Moderation: Fritz Häring, Sportchef des Bayerischen Rundfunks, BR 5 aktuell. Angekündigt hat sich auch Bernhard Seidenath (MdL), gesundheitspolitischer Sprecher der Regierungsfraktion.

„Die von Aschheim ausgehenden Inklusions-Aktivitäten sind in den vergangenen Jahren von der Öffentlichkeit stark wahrgenommen worden“, sagt Jochen Hornig, Geschäftsführer des Golfparks. Es stehe zu erwarten, dass Golf spielende Jugendliche verstärkt in das Inklusions-Geschehen der Clubs und Anlagen einbezogen werden. Für Interessenten und ein breiteres Publikum ist das Projekt auch insofern von großer Bedeutung, weil es neue Wege der inklusiven Sportausübung aufzeigt, die Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen Behinderungen gleichermaßen anspricht. Überdies ist durch medizinische und sportwissenschaftliche Studien belegt, dass dieser Sport in therapeutischer Hinsicht vielfach besonders geeignet ist.

Beachtet und unterstützt wird das Projekt „Inklusion Pur: Jugend meets HandicapStars“ am 29.4.2018 (Ausweichtermin ist der 6.5.) auch vom Landkreis München,  dem Bezirk Oberbayern, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw/vbm), der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, dem Orthopädie-Unternehmen Pohlig GmbH  sowie von der Aktion Mensch. 

Förderverein mit neuen Zielen

Im Rahmen des Projekts und bei der Veranstaltung „ Inklusion Pur: Jugend meets HandicapStars“ soll am 29.4. auch feierlich verkündet werden, das der  gemeinnützige „Förderverein Jugend und  Golf in Aschheim e.V.“  seinen Vereinszweck und die Satzung um das Handlungsspektrum „ Inklusion“  erweitert. Hier die wichtigsten Ziele:

  • Förderung geeigneter Golfsport-Trainingsangebote für Menschen mit Behinderungen,
  • Förderung bei der Bereitstellung von geeigneten Golfsportgeräten - und Ausrüstungen für Menschen mit Behinderungen,
  • Förderung bei der Konzeption und Realisierung von inklusiven Golfsport- und Turnierveranstaltungen,
  • Förderung der Teilnahme hilfsbedürftiger Sportler/innen mit Behinderungen an internen und externen Golfsport-Vergleichswettkämpfen,
  • Förderung des Golfparks München-Aschheim bei der Entwicklung und Realisierung der für Inklusion unabdingbaren infrastrukturellen Voraussetzungen (z.B. Barrierefreiheit, Aufzug-Lösungen, behindertengerechte Sanitärzonen),
  • Förderung bei der Konzeption und Realisierung von Arbeits-und Beschäftigungsverhältnissen im Golfpark München-Aschheim für Menschen mit Behinderung (z.B. in den Bereichen Greenkeeping, Service und Verwaltung),
  • Förderung des Inklusions-Gedankens durch interne und externe Öffentlichkeitsarbeit.

Diese Satzungserweiterung ist bei jüngsten Mitgliederversammlung des Fördervereins Aschheim einstimmig so beschlossen worden. Das Motto des gemeinnützigen Vereins lautet fortan: „Mit Anspruch fördern: Jugend und Inklusion“.

Autor: Friedrich Bräuninger