Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

400 Yard Marke geknackt

29.07.2019
Bei 430 Yards reichte selbst die erweiterte Range in Strasslach nicht mehr: Bry Roberts
Sieger der Profis: Robin Horvath

Drives der Superlative gab es am Samstag, 27. Juli im Münchener GC zu sehen. Bei der Offenen Bayerischen Long Drive Meisterschaft konnten sich Damen und Herren in verschiedenen Altersklassen miteinander messen. Im Anschluss beeindruckten die Profis der European Long Drive Games mit atemberaubenden Längen.

Bereits am Vormittag startete die Meisterschaft mit der Amateur Wertung. Von den Podesten traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Shoot- Out gegeneinander an. 

In der Mädchen Wertung der AK 14 siegte Sophie Bierstorfer mit 218,1 Metern. Bei den Damen schlug LPGA Proette Isabel Gabsa beachtliche 250,2 Meter und holte sich damit den Titel.

Bei den Herren wurden fünf Altersklassen ausgespielt. In der Wertung der AK 14 siegte Tim Wiedemeyer mit 267,9 Metern. Mit 293 Metern siegte Patrick Oberlander in der AK 18 und durfte damit sogar bei den Profis noch mitmischen.

In der Herren Wertung mussten schon über 300m für einen Platz auf dem Siegertreppchen geschlagen werden. Die Nase vorn hatte hier Christian Pitz mit 317,2 Metern. Sowohl er als auch Mario Fuchs (315 Meter) und Richard Meinardus (311,9 Meter) durften noch bei den Profis mitspielen.

Die Wertung der AK 30 gewann Marcus Theuermeister mit 252,8 Metern. In der AK 50 siegte Thorsten Wiedemeyer mit 276,2 Metern. 

Richtig zur Sache ging es dann, als die Profis der European Long Drive Games das Podest betraten. Bereits in den Vorrunden wurde die 400 Yards Marke zwei Mal geknackt. Der Waliser Bry Roberts schlug den Ball über die Range in das Gebüsch, 430 Yards wurden hier gemessen! Auch der Belgier Steve Vandebos knackte die 400 Yards Marke. Daniel Kleiner vom GC München Riem knackte das erste Mal überhaupt diese magische Grenze!

Am Ende siegte, wie bereits im Vorjahr "The Hungarian Hulk" Robin Horvath.