Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Horder mit sensationeller Performance

28.09.2020
Chiara Horder bei der EMM in der Slowakei (Foto:DGV/Stebl)

Die deutschen Mädchen holen sich bei der Team-EM in Hruba Borsa, Slowakei, die Goldmedaille. Mit dabei: Chiara Horder.

Momentan läuft es. Der Deutsche Golfsport erlebt gerade einen Aufschwung, wie man ihn sich nicht träumen hätte lassen. Erst Anfang September unterlagen die deutschen Damen noch der starken schwedischen Mannschaft und mussten sich mit Silber zufrieden geben, konnten sich die deutschen Mädchen nun gegen die Skandinavier durchsetzen und holten bei der Europameisterschaft in der Slowakei Gold. Mit dabei waren Sophie Witt (GC Hubbelrath), Charlotte Back, Paula Schulz-Hanßen (beide GC St. Leon-Rot) und Chiara Horder aus dem GC München Valley.

Die vier Mädchen agierten auf und neben dem Platz wie beste Freundinnen. Dieser Team-Spirit beflügelte sie und sorgte für einen beeindruckenden Durchmarsch ins Finale. Alle Gegnerinnen wurden regelrecht deklassiert und die Spielerinnen aus St. Leon-Rot, München Valley und Hubbelrath mussten in den Matchplay-Begegnungen nie die Bahnen 16, 17 und 18 begehen.

Die deutschen Gold-Mädchen

Beeindruckend war die Vierer-Leistung von Chiara Horder und Charlotte Back. Wie schon in den Runden zuvor, ließen die beiden auch in der Finalrunde kaum Zweifel aufkommen. Selbst ein Drei-Putt aus drei Metern auf Bahn 5 brachte das Dreamteam nicht aus dem Konzept. Anschließend bauten Horder und Back die Führung so aus, dass erneut auf Bahn 15 das Match vorbei war (4&3). Dieser Vierer war in diesen Tagen ein Garant für klare Siege und hatte damit großen Anteil daran, dass sich die Spannung meint in Grenzen hielt.

Den entscheidenden Punkt zum EM-Gold holte Paula Schulz-Hanßen im Singlematch gegen Matilda Jonsson. Hier ging es ausnahmsweise sogar über die 18 Spielbahnen hinaus. Durch starke Moral und sensationelle Putts forderte sie ein Stechen heraus. Schulz-Hanßen bewies ihre Nervenstärke und nagelte ihren zweiten Schlag vom Fairway direkt an den Stock und konnte nur noch zusehen, wie ihre Kontrahentin versucht auszugleichen – was ihr nicht gelang.

Der Jubel des deutschen Teams war bis in die 30 Kilometer entfernte Hauptstadt der Slowakei, Bratislava, zu hören.Chiara Horder war verständlicherweise in Feierlaune: „Ich kann es noch gar nicht richtig glauben! Wir sind Europameister! Ich bin einfach super happy. Es war eine mega Woche mit einem so coolen Team. Wir haben kein einziges Match verloren und haben gezeigt, was für ein starkes Team wir sind. Diesen Titel feiern wir jetzt erstmal!“