Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Krönender Abschluss in St. Leon-Rot

16.10.2020
Nils-Levi Bock (GC Augsburg) landet auf dem Treppchen (Foto: DGV/stebl)

Nils-Levi Bock fährt bei der sechsten und letzten Youth Challenge im GC St. Leon-Rot das beste bayerische Ergebnis ein.

Die Jugendsaison 2020 wurde vom 13. bis 15. Oktober mit der 6. Youth Challenge im GC St. Leon-Rot beendet. Das SLR Academy Invitational bildete für die Altersklassen der 14- und 16-jährigen einen deutschlandweiten Vergleich auf höchstem Niveau. Trotz teilweiser schwieriger Bedingungen, brachten die Youngsters richtig tiefe Runden ins Clubhaus.

Das beste Bayerischer Ergebnis landete der amtierende Bayerische AK-14-Meister, Nils-Levi Bock (GC Augsburg). Er startete mit einer 78 ins Turnier und ließ zwei 75er Runden folgen. Am Ende war es der geteilte Dritte Platz für den gebürtigen Allgäuer mit insgesamt zwölf über Par. Er musste sich Marco Stohner (SLR, +7) und Julius Wunsch (GC Chemnitz, +11) geschlagen geben. „Es war eine tolle Erfahrung diesen Platz bei den schwierigen Bedingungen zu spielen“, schrieb Bock auf seinem Instagram-Account.

In seiner Altersklasse gingen drei weitere Bayerische Spieler an den Start. Aarav Agrawal (GC Herzogenaurach) landete nach Runden von 82, 79 und 76 Schlägen auf dem geteilten 12. Rang (+21). Michael Mayer (Münchener GC – 81, 80, 80 Schläge) und Leopold Hess (G&LC Holledau – 82, 80, 79 Schläge) teilten sich den 15. Rang mit 25 über Par nach drei Runden.

Justus Lück (GC Augsburg)

Foto: DGV/stebl

In der AK 16 gingen zwei Bayerische Starter auf Titeljagd. Justus Lück (GC Augsburg) und Lenny Koch (Münchener GC) hatten jedoch kein Glück. Lück steigerte sich von Tag zu Tag. Er unterschrieb Runden von 81, 79 und 76 Schlägen und durfte sich am Ende über einen geteilten 21. Platz (+20) freuen. Koch startete mit einer 84 in das letzte Turnier des Jahres, ließ eine 79 und eine 81 folgen. Nach drei Runden lag der Münchener bei 28 über Par auf dem 25. Rang. Den Sieg in der AK 16 sicherte sich Tom Haberer aus dem GC Hannover. Seine 64er Runde am zweiten Tag verschaffte ihm einen angenehmen Vorsprung auf die Konkurrenz. Er ließ eine 73 folgen und konnte die Führung sogar noch auf fünf Schläge ausbauen. Mit acht unter Par setzte Haberer die Messlatte hoch. Finn Kölle (GC St. Leon-Rot) kam mit drei unter Par ins Ziel und Maik Süßbier (G&LC Berlin-Wannsee) mit zwei über Par auf dem dritten Platz. 

Dreifach-Sieg für St. Leon-Rot

Bei den Mädchen der AK 16 musste Charlotte Ritter aus dem Münchener GC zusehen, wie sich die Kontrahentinnen aus dem Gastgeberclub die vorderen Plätze unter sich ausmachen. Ritter notierte zwei 78er und am Finaltag eine 77er Runde und reihte sich mit 17 über Par nur zwei Schläge hinter dem Treppchen ein. Umma Bergner gewann ihre Altersklasse souverän mit neun Schlägen Vorsprung (+4) auf ihre Club-Kolleginnen Helena Ludwig und Lotte Schuhr, die jeweils bei 15 über Par landeten.

Charlotte Ritter (Foto:DGV/stebl)

Foto: DGV/stebl

Tiefe Ergebnisse bei den AK 14 Mädchen 

Bei den Mädchen der AK 14 zeigte Helen Briem aus dem Stuttgarter GC Solitude, was trotz der schwierigen Bedingungen möglich war. 68, 67 und 71 Schläge standen am Ende in Ihren Büchern. Mit zehn unter Par ließ sie die Konkurrenz hinter sich und feierte ihren Titel bei der 6. Youth Challenge. Lara Ok (Münchener GC) zeigte erneut, wie konstant ihr Golfspiel derzeit ist. Drei 74er Runden brachten Ihr eine Top-Ten-Platzierung bei sechs über Par.