Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Die Jugend braucht den Sport

11.03.2021

Wir sollten in dieser schwierigen Zeit mehr denn je auf unseren Nachwuchs achten. Die Kinder- und Jugendlichen werden uns sehr dankbar sein.

Von Dezember bis März waren die bayerischen Golfanlagen nun wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Seit dem 8. März dürfen die Golfanlagen ihren Betrieb wieder aufnehmen, auch wenn es weiterhin einige Beschränkungen für die Mitglieder und Gäste gibt. Mit der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde allerdings bekannt, dass Individualsport - also Golf - auch bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 ausgeübt werden darf. Wir sind sehr froh darüber, dass die Bayerische Staatsregierung den kontaktfreien Sport unabhängig von Inzidenzen erlaubt - wenn auch mit Einschränkungen. 

Doch was bedeuten diese Einschränkungen für unsere Golfjugend? Die Kinder, die seit Monaten Zuhause sitzen. Von Homeschooling geplagt und jegliche soziale Kontakte verlieren. Die PlayStation wurde oft zum neuen besten Freund und die Golfschläger stauben im Keller ein. Eine alarmierende Entwicklung. Deshalb sollten die Golfclubs und Vereine dafür sorgen, dass Jugendtraining und Feriencamps unter Einhaltung der Regelungen und Hygienekonzepte möglichst bald wieder stattfinden. Die Kinder und Jugendlichen brauchen den Sport! 

Was ist erlaubt? 

  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie einer haushaltsfremden Person (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet) erlaubt. 

  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie einer haushaltsfremden Person - max. fünf Personen - (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet) sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt;

  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport in Gruppen bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

Das bedeutet, unter Einhaltung der aktuell gültigen Kontaktbeschränkungen bis zu einer Inzidenz von 100 darf Jugendtraining und Jugendcamps für Kinder, die jünger als 14 Jahre sind, als Gruppentraining stattfinden. 

Für Jugendliche, die älter als 14 Jahre sind gelten die Gruppengrößen in Abhängigkeit von der Inzidenz. Bei einer Inzidenz bis 50 ist "kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen erlaubt“, also die Möglichkeit auch ein Gruppen-Trainingsangebote für Jugendliche ab 14 Jahren anzubieten.


 

Gruppentraining

Für das Gruppentraining ist es sinnvoll in Kleingruppen zu trainieren. Es wird empfohlen "feste" Trainingsgruppen zu bilden. Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen, bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen. Die Kontaktnachverfolgung muss gewährleistet sein.

Weitere Leitlinien für eine reibungslose Umsetzung des Jugendtrainings finden Sie hier.

Wir hoffen, dass der Auftrag, den Kindern und Jugendlichen den Golfsport näherzubringen, ernst genommen wird und dass wir eine möglichst ‘normale’ Golfsaison - auch für die Jugend - umsetzen können. 

 

Einige Fragen & Antworten

Wie erfahren Sie den aktuellen Inzidenz-Wert?

Die Landkreise und kreisfreien Städte stellen hierzu Informationen auf Ihren Homepages bereit. Eine Übersicht mit den jeweiligen Links zu den Homepages findest du auf dieser Karte des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration.

Ist für den maßgeblichen Inzidenz-Wert der Wohnort oder der Ort der Sportausübung heranzuziehen?

Es ist der Inzidenzwert des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt maßgeblich, in welchem bzw. in welcher die Sportausübung an der Sportstätte erfolgt.

Dürfen Umkleiden, Duschen und sonstige Gemeinschaftsräume genutzt werden?

Nein, es dürfen ausschließlich die Sportflächen unter freiem Himmel bzw. Freiluftsportanlagen betrieben und genutzt werden. Die Nutzung von WC-Anlagen ist aber möglich.

Dürfen Erziehungsberechtigte beim Training und Wettkampf ihrer Kinder anwesend sein?

Ja, minderjährige Sportler können zur Wahrnehmung der elterlichen Sorge (Elternrecht) beim Sportbetrieb von ihren Erziehungsberechtigten begleitet werden. Dabei sind Ansammlungen mehrerer Erziehungsberechtigter in jedem Fall zu vermeiden; der Mindestabstand ist zudem einzuhalten.