Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Bayerische Meisterschaft Jungen AK 12-18 2018

11.06.2018
In Valley freuten sich die Sieger in der AK 16 und 18 über ihre Pokale und Medaillen.
Tim Wiedemeyer und Benedikt Schuster sind Bayerischer Meister in der AK 14 und in der AK 12.

Die Bayerische Meisterschaft der Jungen wurde am vergangenen Wochenende in zwei Golfanlagen ausgetragen. Im GC Herrnhof siegten Benedikt Schuster vom Münchener GC in der AK 12 und Tim Wiedemeyer vom GC Olching in der AK 14. Im GC München Valley freuten sich Yannick Malik in der AK 16 und Felix Krammer (beide Münchener GC) in der AK 18 über ihre Titel.

Von 09.-10. Juni waren die Jungen der Altersklassen 12 und 14 zu Gast im GC Herrnhof. Bei den jüngsten, in der AK 12 siegte Benedikt Schuster vom Münchener GC. Nach einer 83er Runde am ersten Tag holte der Strasslacher am Sonntag auf. Mit 77 Schlägen in Runde zwei und einem Gesamtergebnis von 160 Schlägen sicherte sich Benedikt Schuster den Titel mit acht Schlägen Vorsprung. Platz zwei ging an Nils-Levi Bock (Allgäuer GC Hellengerst) mit 168 Schlägen vor Aarav Agrawal (1. GC Fürth), der mit 172 Schlägen Bronze gewann.

Der AK 12 und 14 Doppelsieger aus dem Vorjahr, Tim Wiedemeyer vom GC Olching, lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Simon Taubenberger (Münchener GC). Nach einer 74 er Runde am Samstag gingen beide Spieler schlaggleich in die Finalrunde. Am Ende machte nur ein Schlag den Unterschied. Tim Wiedemeyer spielte eine 75 und freute sich mit 149 Schlägen über den erfolgreich verteidigten Meistertitel in der AK 14. Simon Taubenberger wurde mit 150 Schlägen zweiter vor Korbinian Walther (Jura Golf Park), der mit 154 Schlägen dritter wurde.

Im GC München Valley kämpften die Altersklassen 16 und 18 um die Titel. Yannick Malik vom Münchener siegte in der AK 16 nach Runden von 76, 70 und 72 Schlägen (Gesamt 218). Marek Smolich vom GC Herzogenaurach gewann mit 221 Schlägen Silber vor Vorjahressieger Linus Lang aus dem GC Bad Wörishofen (222 Schläge).

Spannend bis zum Schluss machten es die Jungen in der AK 18. Marc-Philipp Seiler aus dem GC Starnberg führte nach Runden von 71 und 71 das Feld an. Felix Krammer vom Münchener GC lag zwei Schläge zurück, aber wollte natürlich auf seinem alten Heimatplatz den Titel gewinnen. Schlag für Schlag kämpfte sich der Spieler des Junior Team Germany an den Führenden heran. Nach Runden von 71 und 72 Schlägen spielte er in der Finalrunde eine 68 und kam mit 211 Schlägen ins Clubhaus. Schlaggleich kam Marc-Philipp Seiler auf das 18. Loch. Der junge Starnberger musste jedoch leider ein Bogey auf Loch 18 notieren. Felix Krammer freute sich riesig über den Titel und war zufrieden mit seiner Leistung. Marc-Philipp Seiler (71, 71, 71) und Benedikt Fischer aus dem GLC Regensburg (72, 72, 68) beendeten das Turnier schlaggleich. Das Computer Stechen entschied Platz zwei Benedikt Fischer und Platz drei für Marc-Philip Seiler.