Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Nina Lang ist Deutsche Meisterin der AK 18

09.09.2019
In ihrer letzten Jugendmeisterschaft sicherte sich Nina Lang den Titel.
Felix Krammer (rechts) wurde geteilter Dritter.

Toller Erfolg für Nina Lang vom GC München Valley. Die 18-jährige sicherte sich bei ihrer letzten Jugendmeisterschaft den Titel in der AK 18. Die Spielerin des GC München Valley war in Konstanz in dieser Woche nicht zu übertreffen. Nach einer 72 brachte die Spielerin des Junior Team Germany zweimal Scorekarten mit 71 (-1) Schlägen nach Hause und brachte so den Gesamtscore von -2 in die Bücher.

Lang ging als geteilte Zweite in die Finalrunde und behielt am Sonntag bei schweren Bedingungen die Nerven. „Das Wetter war heute schlecht. Ich wusste, dass heute die Eisen sitzen müssen, um mir Birdiechancen erarbeiten zu können. Man musste heute aufpassen, weil die Fahnenpositionen wirklich sehr kniffelig gesteckt waren. Man konnte nicht alle Fahnen attackieren und musste schauen, dass man die richtigen trifft. Das war heute der Knackpunkt. Mein Schlüssel zum Erfolg war heute, dass die Fehlschläge auf der richtigen Seite waren. Ich habe die Ruhe bewahrt, trotz der vielen Lippouts. Ich hatte viele Birdiechancen, aber leider nicht so viele gemacht. Weil dies die letzte Deutsche Jugendmeisterschaft für mich war, bedeutet mir dieser Titel besonders viel“, resümierte die Deutsche Meisterin.

Chiara Horder (GC München Valley) wurde geteilte Sechste.

Mit Runden von 72, 75 und 72 Schlägen schaffte es Felix Krammer aus dem Münchener GC noch aufs "Stockerl" und wurde Dritter.

In der AK 16 wurde Magdalena Maier (Münchener GC) leider nur dritte. Die Spielerin des Münchener GC lag nach zwei Runden mit fünf Schlägen Vorsprung auf Platz 1 und fiel leider am Finaltag auf den geteilten dritten Platz zurück. Lisa Marie Schumacher aus dem 1. GC Fürth wurde sechste. 

Bei den Jungen verpasste Yannick Malik (Münchener GC) mit dem vierten Platz nur knapp die Medaillenränge, Pablo Brunner (GC Olching) wurde geteilter Siebter.

In der AK 14 können sich die bayerischen Spielerinnen und Spieler über vier vierte Plätze freuen: Marie-Agnes Fischer, Tim Wiedemeyer (beide Münchener GC) und Philipp Macionga (GC Augsburg).