Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

Mehr bayerische Golfer denn je

16.12.2021
Foto: Tobias Hennecke

Die Mitgliederentwicklung im Bayerischen Golfverband bringt zum Jahresende erfreuliche Ergebnisse. Bayern verzeichnet einen erneuten Zuwachs an Mitglieder. Eine große Freude ist die wiederholt steigende Anzahl der jugendlichen Golfer.

Alljährlich werden die Mitglieder in den Landesgolfverbänden gezählt und zu einer bundesweiten Statistik zusammengefasst. In den Jahren 2010 bis 2019 veränderten sich die Mitgliederzahlen in Bayern meist nur minimal. Doch seit Beginn der Corona-Pandemie darf sich der Golfsport erhöhter Popularität erfreuen. Bereits 2020 konnte man einen Zuwachs von 1,74 Prozent verzeichnen. 2021 stieg die Zahl der bayerischen Golferinnen und Golfer um ganze 3,18 Prozent, rund 4.000 zusätzliche Golfer. Insgesamt sind es in Bayern also 144.591 organisierte Golfer:innen. Hinzu kommen 4.943 Mitglieder in der Vereinigung clubfreier Golfer. 

Erfreulich stimmt den Bayerischen Golfverband, die wiederholt wachsende Zahl der jugendlichen Golfer. In der Altersklasse 0-18 konnten rund 500 Neugolfer:innen gewonnen werden. Bei den 18-20-Jährigen kommen ebenfalls rund 500 neue Golfbegeisterte hinzu. “Der positive Trend ist sehr erfreulich und man sieht, dass die Jugendarbeit gemeinsam mit den Golfanlagen in Bayern Früchte trägt”, so Heidrun Klump, Geschäftsführerin des BGV. 

Die Gesamtzahl der Golfer weltweit ist laut einer Umfrage von R&A und Sports Marketing Surveys (SMS) in den letzten fünf Jahren von 61 auf 66,6 Millionen gestiegen. Grund dafür ist mit Sicherheit der Faktor, dass Golf während der derzeitigen Pandemie sicher im Freien gespielt werden kann. Ein weiterer Trend, der zu erkennen ist, dass viele den Aspekt Natur beim Golf mehr zu schätzen wissen und die Zeit im Freien genießen. 

Der Bayerische Golfverband will auch im kommenden Jahr an diesem Aufwärtstrend anknüpfen und die Zeit nutzen, um den Golfsport in Bayern bekannter und für die Allgemeinheit attraktiv gestalten. 

Zur Mitgliederstatistik 2021