Bayerischer Golfverband e.V.

Wird geladen...

1. GC Fürth und Münchener GC in 2020 erstklassig

19.08.2019
Das junge Team des 1. GC Fürth bringt 2020 frischen Wind in die 1. Bundesliga

Am Sonntag, 19. August, fanden die Relegationsspiele für die KRAMSKI 1. Bundesliga statt. Die Damen des 1. GC Fürth und die Herren des Münchener GC konnten ihre Matches deutlich gewinnen und spielen in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga.

Fürtherinnen stürmen im Eiltempo in Liga 1

So deutlich wie die Damen des 1. GC Fürth die Saison 2019 der 2. Bundesliga Süd dominiert hatten, so klar setzten sie sich nun auch in der Relegation durch und machten den Aufstieg in Liga 1 im Eiltempo perfekt. Auf dem Platz des Münchener Golf-Club in Straßlach-Dingharting vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt München trafen sich die Champions der 2. Bundesliga Süd und der 2. Bundesliga Mitte, der 1. GC Fürth und der GC Neuhof. Die Fürtherinnen hatten ihre Liga souverän dominiert, 24 von 25 möglichen Punkten geholt und dabei beeindruckend sicher aufgespielt. Und genau so präsentierten sich die Akteurinnen nun auch im Matchplay, dem Relegations-Format der DGL, in dem die Erstliga-Aufsteigerinnen ermittelt werden.

Bereits in den Vierern legten Fürths Damen gewaltig vor, gewannen alle drei Partien und stellten vor den Einzeln auf 3:0. Maya-Sophie Lindner und Julika Großpietsch wiesen Marie-Theres Liehs und Magdalena Elle Rittmeister mit 5&4 in die Schranken, das 4:2 von Luisa Deutzmann und Eva-Lucia Lindner gegen Anjana Cordes und Katharina Sulzmann war kaum weniger deutlich. Und weil auch Lisa Marie Schumacher und Franziska Bremm beim 1 Auf gegen Antje Heissel und Linn Emily Weber die Oberhand behielten, sah Trainer Michael Heffner den Einzeln äußerst gelassen entgegen. „Wir haben eine starke Zweitliga-Saison hinter uns, und wir haben uns noch einmal sehr gut auf dieses Matchplay vorbereitet“, so der Coach. „Der Schlüssel ist für uns, dass wir ein richtiges Team mit sieben guten Spielerinnen haben. Sie alle verstehen sich gut, entwickeln sich sehr gut weiter und haben richtig Lust auf Golf.“

Das galt auch für die Einzel, wobei das Match hier im Eiltempo entscheiden war: Nina Straßner schickte Magdalena Elle Rittmeister mit 7&6 im Schnelldurchgang vom Platz, und weil auch Lisa Marie Schumacher mit Marie-Theres Liehs beim 5&3 nicht viel Federlesens machte, stand Fürth schon kurz vor 16 Uhr als Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das geschafft haben, und natürlich wollen wir versuchen, die Klasse zu halten“, so PGA Golfprofessional Michael Heffner. „Wir wissen aber, wie stark die Konkurrenz in der Bundesliga Süd ist, und wir haben ein noch sehr junges Team; der Klassenerhalt wäre ein phantastischer Erfolg.“

„Ich habe meinen Spielern gesagt: Unsere Saison, so gut sie auch war, ist nichts wert, wenn wir sie jetzt nicht vergolden!“ Die Extra-Portion Motivation, die Coach Arne Dickel den Herren des Münchener GC für das Relegationsspiel zur 1. Bundesliga Süd auf den Weg gegeben hatte, sie war sicher hilfreich – dringend nötig war sie wohl nicht. Denn den Spielern des Münchener GC war zweifellos klar, dass sie die Relegations-Partie gegen den GC Domäne Niederreutin in jedem Fall gewinnen mussten, um die Saison 2019 als Erfolg zu verbuchen.

Mit 24 von 25 möglichen Punkten hatte München die 2. Bundesliga Süd in diesem Jahr dominiert und eindrucksvolle Kantersiege auch gegen renommierte Gegner eingefahren. Ein hochkarätiger Kontrahent wartete nun auch im Aufstiegs-Match, das auf der Anlage des GC Herzogenaurach in Mittelfranken ausgetragen wurde. Das Team des GC Domäne Niederreutin hatte unter Leitung von Trainer Vasco Kienle dreimal den Tagessieg in der 2. Bundesliga Mitte verbucht, außerdem verzeichnete die Mannschaft um Professional Ryan Lloyd einen zweiten und einen vierten Platz. „Uns war klar, dass das ein enges Match werden kann“, so Arne Dickel – entsprechend akribisch bereitete er sein Team auf die Matchplay-Herausforderung vor. In den Trainingseinheiten ließ er seine Herren Mann-gegen-Mann spielen, um sie ans Lochwettspiel und dessen eigene Gesetze zu gewöhnen.

"Wir werden alles rausholen nächstes Jahr!"

Offenbar mit Erfolg: In den Vierern schickten Stefan Still und Adrian Steeger das Domäne-Duo Vincent Immanuel Wilhelm und Jonas-Benedikt Schorratz mit 3&2 vom Platz, Maximilian Mühldorfer und Christoph Zimmermann siegten 1 Auf gegen René Ebert und Kristian Kemmler. Nachdem Jakob Flierdt/Yannick Malik ihre Partie gegen Ryan Lloyd und Frederik Braun teilten und im Match zwischen Marcel Ebert/Patrick Braun und Felix Krammer/Benedikt Fischer der GC Niederreutin mit 2 Auf die Oberhand behielt, ging der MGC mit einer 2,5:1,5-Führung in die Einzel.

Da gab zwar zum Auftakt Calvin Greschner seine Partie noch mit 3&2 an Steffen Heckele ab, doch anschließend spielte nur noch der MGC: Lucas Bürk, Benedikt Fischer, Felix Krammer, Adrian Steeger und Stefan Still punkteten allesamt vorzeitig für den MGC, womit die Relegation gewonnen und der Aufstieg unter Dach und Fach gebracht war.

„Vor drei Jahren bin ich als Trainer und Coach zum MGC gekommen, und meine Aufgabe war es, die Herren in die 1. Bundesliga zu führen. Das haben wir nun geschafft, und ich bin unheimlich stolz auf mein Team“, so Arne Dickel. Der PGA Golfprofessional hat auch keinen Zweifel, dass die erfolgreiche Reise noch ein ganzes Stück weitergehen kann: „Wir haben viele junge, gierige Spieler, die wollen Gas geben, die wollen noch viele Siege feiern.“

So stark die 1. Bundesliga Süd der Herren also auch ist, die mit Mannheim-Viernheim 2018 und dem Stuttgarter GC Solitude 2019 zuletzt immerhin zweimal in Folge den Deutschen Mannschaftsmeister stellte: Die Münchner wollen dort nun kräftig mitmischen. „Wir werden alles raushauen im nächsten Jahr“, sagt Arne Dickel. Der Klassenerhalt ist selbstredend das Minimal-Ziel, die Optionen nach oben sind offen. Dickel: „Wir werden alles geben – dann sehen wir schon, wie weit wir kommen.“

 

Fotocredit: Frank Föhlinger